Alle Artikel mit dem Schlagwort: Entscheidung

Gute Vorsätze umsetzen

Was haben Sie sich für dieses Jahr vorgenommen? Gute Vorsätze haben bei vielen einen ambivalenten Ruf. Schnell ist das eigene Scheitern mitgedacht. Das liegt daran, dass wir uns alle schon oft vorgenommen haben, mehr Sport zu machen, endlich abzunehmen, dieses Jahr die Steuererklärung früher zu machen oder die chaotische Ecke wo-auch-immer im Haus diesmal wirklich in Ordnung halten wollen. Und wir alle wissen, wie schwer es ist, im Alltag diese guten Vorsätze auch wirklich umzusetzen. Dass das so schwer ist,  hat mehrere Gründe: 1. Zu viel auf einmal Im Silvester-Überschwang, gestärkt durch die Feiertage, nimmt man sich gerne zu viel vor. Alles wollen Sie besser und anders machen: Gleich von Anfang an werden Sie diesmal alle Belege ablegen, damit kein Chaos in Ihren Akten entsteht. Sie werden alle Mails und Briefe sofort beantworten. Um das Thema Akquise werden Sie sich vorbildlich kümmern. Neue Projekte haben Sie geplant und sie werden Sie sofort angehen. Ihr Enthusiasmus in allen Ehren, doch irgendwann erlahmt die Kraft und der Alltagsschlendrian kehrt vermutlich wieder ein, wenn Sie sich so viel …

Wie misst man Qualität?

Sie sinken in das Hotelbett; es ist angenehm weich. Der Raum ist schön eingerichtet; das Badezimmer ist modern und sauber. Der Blick aus dem Fenster geht ins Grüne. Sie merken sofort: Hier werden Sie sich wohl fühlen. Ja, so wünschen wir uns das, wenn wir ein Hotel buchen. Aber was machen Sie im Vorhinein, also bevor Sie los fahren, um eine Idee zu bekommen, was das richtige Hotel ist, dass Ihnen dieses Erlebnis bescheren wird? Sie sind ja noch nicht dort gewesen, sondern müssen beim Buchen die Zukunft irgendwie vorhersehen? Woran können Sie ablesen, ob Sie die Qualität erwartet, die Sie sich wünschen? Qualitätssurrogate nennt Herman Scherer das, was wir suchen – Anzeichen, die es Ihnen ermöglichen die Qualität einer Dienstleistung einzuschätzen, bevor Sie sich persönlich ein Bild machen können: * Sie können nach Sternen entscheiden – z.B. mindestens 3 Stern oder 4 Sterne… Doch ein Garant sind die Sterne nicht, denn so manches eigentliche eher schäbige Hotel hat den Stern bekommen, weil es noch einen Flachbildschirm und einen Wasserkocher ins Zimmer gestellt hat. Ein …

Unsicherheit aushalten

 Wer gründet, geht neue Wege Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht. Joachim Ringelnatz Wer über neue Wege nachdenkt, muss Unsicherheit aushalten lernen. Warum? Immer wenn Sie Neues machen wollen, lösen Sie vorhandene Strukturen auf bzw. stellen sie zumindest in Frage. Sie verlassen vertraute Bahnen. Auf einmal scheint Vieles möglich – doch fehlt Ihnen (noch) das Skript, wie es genau weiter geht. Die alten Strukturen waren vielleicht einengend, langweilig und starr – aber sie gaben auch Halt. Geradlinig wussten Sie genau, wo es lang geht. Brechen die alten Sicherheiten weg oder rütteln Sie selbst an ihrer Starrheit, entsteht Weite. Auf einmal gibt es viele Möglichkeiten. Das kann beängstigend sein. Welchen Weg sollen Sie nun einschlagen? Es gibt viele Möglichkeiten, keiner ist so recht vertraut, keiner verspricht sicheren Erfolg. Der eine ist verheißungsvoller, vielleicht aber auch bedrohlicher, der nächste sicherer, aber auch langweiliger.   Sie wissen schlicht nicht, was Ihnen auf den neuen Wegen begegnen wird. Sie wissen nicht genau, wie alles geht. Sie wissen nicht, was auf Sie zukommt. Sie wissen nicht, wo …

Loslassen

Platz schaffen für Neues Gibt es Projekte in Ihrem Leben, die nur noch Energie, Nerven, Zeit und/oder Geld fressen, ohne Ihnen Freude zu machen? Gibt es Menschen in Ihrem Leben, bei denen die Bilanz zwischen dem, was Sie investieren und dem, was Sie bekommen, dauernd und nachhaltig gestört ist? Gibt es Rituale und Gewohnheiten, an denen Sie festhalten, nur weil Sie das schon lange so machen? Es ist Ihr Leben. Dieser Moment ist so gut wie jeder andere, um Bestandsschau zu halten. Was soll und darf in Ihrem Leben bleiben? Wovon wollen Sie sich trennen? Eine Freundin von mir verfolgt nun seit fast einem Jahr das Projekt, ihr Leben von Überflüssigem und längst Vergangenem zu reinigen. Stück für Stück ist sie durch ihr Leben gegangen und hat sich bei allem gefragt: Macht mich dieses Teil noch glücklich? Eine wunderbare Frage, finde ich. Einfach und alltagstauglich. Der uralte Schlafanzug für kuschelige Abende, ausgewaschen und längst nicht mehr schön? Ja, er macht mich glücklich. Der Fehlkauf im Schrank? Nein, hat mich eigentlich nie glücklich gemacht. Schwieriger wird …

Hilfe – ich bin selbst verantwortlich!

Gründen ist wie nochmal erwachsen werden Wann Sie arbeiten, wie Sie arbeiten, ob Sie sich unliebsamen Aufgaben stellen oder sich eher drücken. Wenn Sie selbständig sind, entscheiden Sie selbst, was Sie tun. Und Sie baden es auch, wenn’s daneben geht. Kein nörgelnder Chef – Sie sind frei Keiner ist da, der Ihnen sagt, was Sie tun sollen. Wunderbar. Endlich kein nörgelnder Chef, bevormundende Kollegen, strikte Regeln und Rahmenbedingungen. Sie sind frei. Doch kann die neue Freiheit manchmal auch ganz schön beängstigend sein. Plötzlich gibt es keinen mehr, über den man schimpfen kann, wenn’s nicht läuft. Ob Sie erfolgreich sind oder nicht – es hängt von Ihnen ab. Keiner sagt, wie es geht Keiner sagt, wie es geht. Keiner sagt, was man tun soll. Keiner trägt die Verantwortung. Dabei wissen Sie doch oft selbst nicht, wo es lang geht. Wer gründet, geht alle Wege neu. Wer selbständig ist, steht immer wieder vor neuen Herausforderungen. Zwar können Sie von anderen lernen. Sie können Helfer und Begleiter finden. Doch gehen müssen Sie am Ende selbst. Doch wie wird …

Man muss nur den nächsten Schritt tun

Selbständigkeit heisst neue Wege gehen Selbständigkeit bedeutet, Wege als erster zu gehen. Nichts ist vorgezeichnet. Nichts von anderen vorgegeben. Das ist spannend und aufregend. Es bedeutet jedoch auch, sich ständig zu fragen, was jetzt dran ist und was das Richtige ist. Leider ist es häufig gar nicht so einfach heraus zu finden, was das Richtige ist. Das Schiff Selbständigkeit fährt nicht von alleine – es braucht einen Kapitän bzw. eine Kapitänin. Und nur selten fährt man Kanäle entlang, die schnurgerade geradeaus führen. Stets gibt es viele Möglichkeiten, links und rechts abzubiegen. Schon zu Beginn der Selbständigkeit gilt es, große Richtungsentscheidungen zu fällen. Wie sollen Logo und Webseite aussehen? Was genau ist Ihr Angebot? Wen sprechen Sie wie an? Wo präsentieren Sie sich? Doch auch wenn mit den Jahren das Schiff Ihrer Selbständigkeit immer größer geworden ist und Sie vieles, das sich GründerInnen fragen, geklärt haben, tuckert Ihr Schiff vermutlich nur selten langsam und gemütlich durch ruhige Gewässer. Mal gibt es Herausforderungen von außen, die Sie aufscheuchen und dazu zwingen, die Fahrt neu auszurichten: Aufträge brechen …